Sprache:
IV

Rentenbezug und Invaliditätsgrad

Liegt ein ärztliches Zeugnis für eine 40-prozentige Erwerbsunfähigkeit vor, kann eine IV-Rente beantragt werden, liegt der Grad der Erwerbsunfähigkeit unter 40 Prozent, entrichtet die IV keine Rente. Mit Beginn der Erwerbsunfähigkeit setzt eine Wartefrist von einem Jahr ein, während der die Erwerbs­unfähigkeit zu mindestens 40 Prozent ununterbrochen andauern muss. Während der Wartefrist legt die IV den Invaliditätsgrad fest. Dieser entspricht der von der IV geschätzten Erwerbseinbusse. Er ist für die Höhe der IV-Rente massgebend und für die Höhe der Leistung der Pensionskasse (BVG). Erhöht sich der Grad der Erwerbsunfähigkeit während der Wartefrist, kann nach deren Ablauf eine Erhöhung der IV-Rente beantragt werden.

 

Früherfassung bei mehr als 60 Prozent Erwerbsfähigkeit

Bei einer Erwerbstätigkeit von mehr als 60 Prozent können Arzt oder Arbeitgeber eine sogenannte Früherfassung beantragen. Die IV definiert hernach die Massnahmen, um Antragstellende so lange als möglich in der Arbeitswelt integriert zu lassen. Die Invalidenversicherung verlangt in jedem Fall eine Zusatz-Untersuchung, bzw. ein Zusatz-Gespräch mit einem Vertrauensarzt der IV.

 

Kinderrente bei Anspruch auf Waisenrente

Für Kinder von Bezügern einer IV-Rente entrichtet die IV eine Kinderrente, sofern die Kinder im Todesfall des Antragstellenden Anspruch auf eine Waisenrente haben.

 

Hilfsmittelvergütung der IV

Solange jemand noch erwerbsfähig ist, kann die Invalidenversicherung Kosten für Hilfsmittel übernehmen. Das ist auch bei Teilzeitpensen der Fall. Aus diesem Grund lohnt es sich, möglichst schnell nach einer ALS-Diagnose die entsprechenden Anträge zu stellen.

 

Unterstützung bei Fragen zu Recht und Behinderung

Verschiedene Organisationen für Menschen mit einer Behinderung unterstützen Antragstellende bei Rechtsfragen zum Thema Behinderung. Kostenlose Beratung bei Rechtsfragen im Zusammenhang mit Behinderung bietet ferner die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft zur Integration Behinderter, Integration Handicap.

Kontaktieren Sie unsere Geschäftsstelle, wir helfen Ihnen gern weiter!

Verein ALS Schweiz
Geschäftsstelle
Margarethenstrasse 58
4053 Basel

Telefon 044 887 17 20
Montag bis Freitag, von
 9 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr
> E-Mail

Links

> www.ahv-iv.info

> www.integrationhandicap.ch


> www.procap.ch

> www.proinfirmis.ch

> www.prosenectute.ch

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
© ALS SchweizWebdesign: brand-neu.ch | mirusys® CMS